Multiple Hobbiotis

Zwiebelkuchen

Auch dies ist ein Kuchen, den ich lange vor mir her geschoben habe. Als nicht-süßer Vertreter der Gattung Kuchen ist er sicherlich etwas besonderes. Und die Zubereitung – vor allem das Zwiebelschneiden – hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Der hier verwendete Quark-Öl-Teig lässt sich auch prima als Alternative zu einem Hefeteig für Pizza oder Zwetschgendatschi verarbeiten.

 

  • Zeitaufwand: 1h
  • Schwierigkeitsgrad: Einfach

Zutaten

  • Quark-Öl-Teig
    • 400 g Mehl
    • 250 g Quark
    • 8 EL Öl
    • 8 EL Milch
    • 1 Priese Salz
    • 1 Ei
    • 1 Pckg Backpulver
  • Füllung
      • 7 Zwiebeln

    ь

    • 3 Eier
    • 300 ml saure Sahne oder Schmand
    • 300 g Joghurt
    • 300 g Käse
    • 300 g Schinken oder Speck
    • 1 EL Stärke
    • Gewürze (Salz, Pfeffer, etc. )

Vorbereitung

Quark-Öl-Teig

Das Mehl mit dem Backpulver und einer Priese Salz vermischen. Quark und Öl dazugeben und vermischen. Das Ei mit der Milch aufschlagen und ebenfalls unterrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Füllung

Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Dann glasig dünsten, aber nicht zu lange, da sie beim backen sowieso noch nachgaren.

Den Speck oder Schinken würfeln und je nach geschmack anbraten oder auslassen.

Den Käse reiben und mit Sahne, Joghurt und Stärke vermengen. Die 3 Eier verkleppern und unterrühren. Nach Belieben würzen (Salzgehalt des Specks beachten!)

Zubereitung

Dann den Teig auf einem gefetteten Backblech ausrollen und am Rand hochziehen. Die Zwiebeln und dann den Speck oder Schinken darauf verteilen. Zum Schluß die Soße noch darüber gießen und verstreichen.

In den vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober/Unterhitze und ca. 40 Minuten backen. Der Teig am Rand wird etwas trocken, wenn er braun wird. Das ist aber nicht sehr schlimm.

Am besten gleich warm genießen 🙂

Post navigation

Comments are closed.