Multiple Hobbiotis

Kaiserschmarrn (ohne Milch)

Zerissener dicker karamelisierter Pfannkuchen mit Rosinen. Variante ohne Milch

[hgallery3 id=”1215″ render=”smoothgallery”]

Diese traditionelle Österreichische Süßspeise ist einfach herzustellen, beliebt bei allen und füllt schnell auch den hungrigsten Magen. Man kann es sogar als (süßen) Hauptgang servieren, wie wir es heute zum Frühstück getan haben 😉

 

Zutaten:

  • 300g Mehl
  • 3 Eier (getrennt)
  • 75g Zucker
  • 400ml Mineralwasser
  • 100g Rosinen (oder getrocknete Kirschen wie bei mir heute)
  • 40g Butter (zum ausbraten)
  • 500g Apfelmus (gezuckert, mit Stücken)

Zubereitung:

Mehl, Zucker und Eigelb in eine Schüssel, die Eiweiß in eine zweite (schmale/hohe) Schüssel geben. Die Eiweiß zu einem steifen Eischnee schlagen. Das macht man am besten zuerst, da man dann ohne die Rührer zu waschen gleich den anderen Teig rühren kann. Andersherum geht es nicht, da das Fett aus den Eigelb das steif werden des Eischnee verhindern würde. Clever, gell? 😉

Also für den Teig ungefähr die hälfte des Mineralwassers dazugeben und langsam verrühren, bis es ein gleichmäßiger Teig wird. Langsam, damit nicht die ganze Kohlensäure aus dem Wasser verschwindet, die soll nämlich den Kaiserschmarrn später auflockern. Wenn die Masse gleichmäßig ist, den Rest Wasser dazugeben und langsam alles verrühren. Die Konsistenz soll dickflüssig sein, etwas dicker als für Crêpes.

Vorsichtig den Eischnee unter den Teig heben.

Eine große Pfanne auf mittlerer (oder etwas mehr) Stufe aufheizen und etwas Butter darin schmelzen. Ungefähr zwei Finger hoch den Teig dazuschütten. Während wir darauf warten, dass die untere Hälfte durch wird, können wir oben auf den Teig Rosinen (oder getrocknete Kirschen, gehackte/gehobelte Mandeln, was immer man will) streuen und etwas in den Teig drücken.

Wenn der Teig auf der Unterseite goldbraun ist, das ganze umdrehen. Keine Sorge wenn er dabei reißt, wir werden ihn eh gleich zerreißen.

Wenn die zweite Seite auch goldbraun ist, mit Hilfe von zwei Gabeln oder Pfannenwendern das Ganze in kleine Stücke von der Größe eines Esslöffels zerreißen. Ich bevorzuge die Rautenform aus patrietätischen Gründen 😉 Zwei große Priesen Zucker drüberstreuen und kurz warten, bis er beginnt zu karamelisieren. Dann alles solange wenden, bis der ganze Zucker karamelisiert ist und andem Kaiserschmarrn klebt.

Bald heiß mit dem Apfelmuß servieren. Für letzteres bevorzuge ich übrigens die gesüßte Variante mit Stücken! Außerdem habe ich gehört, dass es auch mit Pflaumenmuß gut schmecken soll.

Comments are closed.